Front Band 4

DIE REIHE

Berlin in naher Zukunft: 
Die Hauptstadt versinkt in einem Meer aus lodernden Flammen. Das Brandenburger Tor wird zum allessehenden Auge und was es sieht, ist voller Grässlichkeit. Zombies schlurfen und beißen sich von Spandau bis Pankow, von Neukölln bis nach Marzahn. Mittendrin die letzten Berliner: Sie kauern im Bunker und hoffen auf Hilfe.
Doch die wird nicht kommen. Sie sind allein.
Deutschland ist Zombieland.

——————————————————————————————————–

 EPISODE I

Präludium der Apokalypse

 

John Meyn besitzt nur, was er am Körper trägt. Dazu zählen die kaputte Jeans, ein ausgefranster Pullover und der Rucksack aus Militärzeiten. Drin sind ein paar Fünfer und sein halbleerer Flachmann. Er ist auf dem Weg nach Berlin, weil er seine Schwester Sophie, die in einer schönen Grunewalder Villa lebt, um ein bisschen Geld bitten möchte. Sophie ist die einzige aus seiner Familie, die noch lebt; vielmehr verbindet sie auch nicht. Denkt John.

Kurz vor der Stadt kommt der Zug zum Erliegen. Es gibt keine Auskunft, Fahrgäste verschwinden und der Lokführer wird in aller Heimlichkeit von der Bundeswehr mitgenommen. In der Ferne sieht John das Flackern der Lichter einer ganzen Stadt. Gestern zu viel gesoffen, sagt er sich. Doch die Kids sehen es auch, und John, der den Krieg in vielen Teilen der Welt miterlebte, ahnt bereits Böses – zumal die Hubschrauber, die über ihre Köpfe hinwegfliegen, keine zivilen sind.

——————————————————————————————————–

EPISODE II

Bunkertage

Es ist nicht einfach, wenn man in einem Berliner Bunker hockt, während die Welt draußen im Chaos versinkt. Zombies klopfen gegen die Tür, versperren den Weg und warten darauf, dass die Gefangenen endlich ihr Loch verlassen. Doch die haben noch ganz andere Probleme, denn unter ihnen gibt es einen Mörder. Niklas wird fast getötet und Henning, der Anführer im Bunker, wird erschossen auf seinem Stuhl gefunden, das breitgeschmierte Hirn klebt hinter ihm an der Wand. Und wer, wenn nicht der wortkarge John Meyn, käme als Tatverdächtiger in Frage?
Es gibt so einige, die John gern brennen sehen würden. Aber wie geht man vor, wenn es keine Gesetze und keinen Richter mehr gibt? Man tut’s selbst, denken sich die anderen, und stecken John unbarmherzig in die Folterkammer.
Mensch oder Zombie? Wer ist das wahre Monster?

——————————————————————————————————–

EPISODE III

Massaker

John und Nina haben den Bunker verlassen und stellen sich den Gefahren durch die torkelnden Toten. Sie irren durch Berlin, immer auf der Suche nach dem Einen, der ihnen Antworten liefern kann. Zwischen Wahnsinn und Zweifel begegnen sie anderen Überlebenden und geraten in eine Situation, der sich auch John nicht gewachsen fühlt. Sein Hass auf die Zombies zwingt ihn schließlich zu einer Entscheidung; auch Nina, die zu seinem Gewissen wird. Und es gipfelt im Massaker am Brandenburger Tor.

——————————————————————————————————–

EPISODE IV

Totentanz

Der Bunker ist leer, John und Nina sind verzweifelt. Was geschah mit Patricia und den anderen? Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als sich den Tatsachen zu stellen. Gemeinsam betreten sie den Eingang, bereit, ihre Freunde notfalls zu erlösen, sollten auch sie Opfer der Infizierung geworden sein. Doch plötzlich wird die Tür verriegelt; sie können nicht mehr hinaus. Noch jemand muss seine Finger im Spiel haben. Jemand, der es besonders auf John abgesehen hat.